Logo Adventgemeinde

Adventgemeinde Ansbach

 

 

 

 

 

 

  Herzliche Einladung zum Gottesdienst, samstags 9.30 - ca. 11.45 Uhr
   Stahlstr. 2, Ansbach

Achtung und Verachtung

"Verachte die Verachtung - Achte die Achtung" so hieß das Thema des Frauenfrühstücks am 4. Juli 2012 von Jaimée Seis.

 

Synonyme. Wie macht sich bemerkbar:

Verächtlich reden, herablassend, überheblich, schlecht, spitz reden über jemanden, herabschauen auf jemanden, jemanden schlecht machen, lästern, richten, verurteilen, verleumden, herabsetzen, herabwürdigen, herabziehen, anschwärzen, jemanden etwas unterschieben, nachsagen, üble Nachrede über jemanden führen, ihn bloß stellen.

 

Gottes Rat:

> Sag nicht: ‚Dieses Unrecht werde ich heimzahlen.’ Warte, bis der HERR die Sache in die Hand nimmt.  (Spr. 20,22 NL)

> Entrüste dich nicht über die Übeltäter, beneide nicht die, welche Böses tun. Sei still dem HERRN und harre auf ihn! Lass den Grimm! Es führt nur zum Bösen. Noch kurze Zeit, und der Gottlose ist nicht mehr. Aber die Sanftmütigen werden ihre Lust haben an Fülle von Heil.  (aus Ps 37,1.7-8.10-11)

> Was aber siehst du den Splitter, der in deines Bruders Auge ist, den Balken aber, der in deinem eigenen Auge ist, nimmst du nicht wahr? Ziehe zuerst den Balken aus deinem Auge! Und dann wirst du klar sehen, um den Splitter herauszuziehen, der in deines Bruders Auge ist.  (aus Lk 6,41-42)

> Wer verächtlich über andere redet, / wer seinen Nächsten verachtet, ist ohne Verstand.  (aus Spr 11,12 GN/E)

 

Gottes Gebot:

> Du sollst nicht als ein Verleumder unter deinen Volksgenossen umhergehen. Du sollst dich nicht rächen und den Kindern deines Volkes nichts nachtragen und sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst. Ich bin der HERR. Meine Ordnungen sollt ihr halten. (aus 3 Mo 19,16.18-19)

> Du sollst kein falsches Gerücht aufnehmen. (aus 2 Mo 23,1)

> Redet nicht schlecht übereinander, Brüder! Denn wer jemandem Schlechtes nachsagt oder ihn verurteilt, der verstößt gegen Gottes Gebot.  (aus Jak 4,11 H)

> Wer seinem Nächsten Verachtung zeigt, sündigt!  (aus Spr 14,21)

> Wenn jemand meint, er diene Gott, und zügelt nicht seine Zunge, sondern betrügt sein Herz, dessen Gottesdienst ist vergeblich.  (Jak 1,26)

 

Gottes Aufruf:

> Legt nun ab alles üble Nachreden. (aus 1 Petr 2,1)

> Du, was verachtest du deinen Bruder? Lasst uns nun nicht mehr einander richten, sondern haltet vielmehr das für recht, dem Bruder keinen Anstoß oder kein Ärgernis zu geben!  (aus Röm 14,10.12-13)

> Denn worin du den anderen richtest, verdammst du dich selbst; denn du, der du richtest, tust dasselbe.  (aus Röm 2,1)

> Ein jeder aber prüfe sein eigenes Werk.  (aus Gal 6,4)

> Jagt dem Frieden mit allen nach und der Heiligung, ohne die niemand den Herrn schauen wird; und achtet darauf, dass nicht jemand an der Gnade Gottes Mangel leide, dass nicht irgendeine Wurzel der Bitterkeit aufsprosse und euch zur Last werde und durch sie viele verunreinigt werden.  (Hebr 12,14-15)

 

Wie effektiv Abhilfe schaffen?

> Was aus dem Mund herausgeht, kommt aus dem Herzen hervor, und das verunreinigt den Menschen. Denn aus dem Herzen kommen hervor <arge> Gedanken.  (aus Mt 15,18-19)

> Denn aus der Fülle des Herzens redet der Mund.  (aus Mt 12,34)

> Tilge alle meine Schuld! Erschaffe mir, Gott, ein reines Herz, und erneuere in mir einen festen Geist!  (aus Ps 51,11-12)

 

Achtung

 

Synonyme. Wie Achtung zeigen?

Jemanden achten, schätzen, respektieren, hoch halten, wertachten, ehren, wertschätzen, in Ehren halten, Ihm Achtung erweisen, Anerkennung zeigen, seinen Ruf schützen, mit Achtung und Fürsorge von Ihm sprechen, Ihn lieben

 

Was hilft uns dabei?

> Alle haben gesündigt und erlangen nicht die Herrlichkeit Gottes.  (aus Röm 3,23)

> Die Einsicht eines Menschen macht ihn <geduldig>, und sein Ruhm ist es, an der Übertretung vorüberzugehen.  (Spr 19,11)

> Betet füreinander, damit ihr geheilt werdet! Viel vermag eines Gerechten Gebet in seiner Wirkung.  (Jak 5,16)

 

Gottes Aufruf

> Seid zueinander gütig, mitleidig, und vergebt einander, so wie auch Gott in Christus euch vergeben hat!  (aus Eph 4,32)

> Erweist allen Ehre.  (aus 1 Petr 2,17)

> Jeder Mensch sei schnell zum Hören, langsam zum Reden, langsam zum Zorn! Denn eines <Menschen> Zorn <be>wirkt nicht Gottes Gerechtigkeit. Deshalb legt ab alle Schlechtigkeit, und nehmt das eingepflanzte Wort mit Sanftmut auf, das eure Seelen zu erretten vermag! Seid aber Täter des Wortes und nicht allein Hörer, die sich selbst betrügen!  (aus Jak 1,19-22)

> Lass dich nicht vom Bösen überwinden, sondern überwinde das Böse mit dem Guten!  (Röm 12,21)

> Seht zu, dass niemand einem anderen Böses mit Bösem vergelte, sondern strebt allezeit dem Guten nach gegeneinander und gegen alle!  (1 Thes 5,15)

> Vergeltet nicht Scheltwort mit Scheltwort, sondern im Gegenteil segnet, weil ihr dazu berufen worden seid, dass ihr Segen erbt!  (aus 1 Petr 3,9)

> Vor allen Dingen aber habt untereinander eine anhaltende Liebe! Denn die Liebe bedeckt eine Menge von Sünden.  (1 Petr 4,8)

> Alles, was ihr tut, soll von der Liebe bestimmt sein.  (1 Kor 16,14 GN)

> Richtet eure Gedanken auf das, / was wahr, was ehrbar, was gerecht, was rein, was liebenswert, was wohllautend ist, wenn es irgendeine Tugend und wenn es irgendein Lob gibt, das erwägt!  (aus Phil 4,8 GN/E)

 

Auswirkung:

> Freut euch im Herrn allezeit! Wiederum will ich sagen: Freut euch! Eure Milde soll allen Menschen bekannt werden; der Herr ist nahe. Seid um nichts besorgt, sondern in allem sollen durch Gebet und Flehen mit Danksagung eure Anliegen vor Gott kundwerden; und der Friede Gottes, der allen Verstand übersteigt, wird eure Herzen und eure Gedanken bewahren in Christus Jesus.  (Phil 4,4-7)

 

Vorbild Gottes:

> Die, die Herrschaft verachten, sie schrecken nicht davor zurück, Herrlichkeiten zu lästern, wo Engel, die an Stärke und Macht größer sind, nicht ein lästerndes Urteil gegen sie beim Herrn vorbringen. Diese aber, lästern über das, was sie nicht kennen. (aus 2 Petr 2,10-12)

> Michael aber, der Erzengel, wagte nicht, als er mit dem Teufel stritt, ein lästerndes Urteil zu fällen.  (aus Jud 9)

> Und der Teufel und Satan, der den ganzen Erdkreis verführt, ist der Verkläger unserer Brüder, der sie Tag und Nacht vor unserem Gott verklagte. Und sie haben ihn überwunden wegen des Blutes des Lammes. (aus Offb 12,9-11)

> Als er sich näherte und die Stadt sah, weinte er über sie und sprach: Wenn auch du an diesem Tag erkannt hättest, was zum Frieden dient! Jetzt aber ist es vor deinen Augen verborgen. Denn Tage werden über dich kommen, da werden deine Feinde einen Wall um dich aufschütten und dich umzingeln und dich von allen Seiten einengen; und sie werden dich und deine Kinder in dir zu Boden werfen und werden in dir nicht einen Stein auf dem anderen lassen, dafür dass du die Zeit deiner Heimsuchung nicht erkannt hast. (Lk 19,41-44)

Höhepunkt der Verachtung und der Achtung

 

 

Lk 23,33   Und als sie an den Ort kamen, der Schädelstätte genannt wird, kreuzigten sie dort ihn.

Mk 15,29-30   Und die Vorübergehenden lästerten ihn, schüttelten ihre Köpfe und sagten: Ha! Der du den Tempel abbrichst und in drei Tagen aufbaust, 30 rette dich selbst, und steige herab vom Kreuz!

Mt 27,41-44   Ebenso aber spotteten auch die Hohenpriester mit den Schriftgelehrten und Ältesten und sprachen: 42 Andere hat er gerettet, sich selbst kann er nicht retten. Er ist Israels König, so steige er jetzt vom Kreuz herab, und wir werden an ihn glauben. 43 Er vertraute auf Gott, der rette ihn jetzt, wenn er ihn liebt; denn er sagte: Ich bin Gottes Sohn. 44 Auf dieselbe Weise schmähten ihn auch die Räuber, die mit ihm gekreuzigt waren.

 

Lk 23,34  Jesus aber sprach: Vater, vergib ihnen! Denn sie wissen nicht, was sie tun.

 

Lk 23,39-43, 46-47   Einer der gehenkten Übeltäter aber lästerte ihn: 40 Der andere aber antwortete und wies ihn zurecht und sprach: 41 wir empfangen, was unsere Taten wert sind; dieser aber hat nichts Ungeziemendes getan. 42 Und er sprach: Jesus, gedenke meiner, wenn du in dein Reich kommst! 43 Und er sprach zu ihm: Wahrlich, ich sage dir Heute: du wirst mit mir im Paradies sein.

46 Und Jesus rief mit lauter Stimme und sprach: Vater, in deine Hände übergebe ich meinen Geist! Und als er dies gesagt hatte, verschied er. 47 Als aber der Hauptmann sah, was geschah, verherrlichte er Gott und sagte:

 

Mk 15,39   Wahrhaftig, dieser Mensch war Gottes Sohn!

 

 

__________________________________________________________________________

 
Gebet über Vergebung und zur Absage an die Verachtung

 

Vater.

Ich liebe meine Mitmenschen.

   Ich liebe sie, denn Du liebst sie so sehr.

   Ich liebe sie, obwohl sie Fehler haben und Fehler machen.

Vater, ich vergebe ihnen, wo sie sich gegen mich gewandt haben.

Jesus, ich bitte für mich selbst um Vergebung,

   wo ich sie nicht liebte,

   wo ich sie verurteilte und

   wo ich verächtlich über sie dachte oder redete.

Herr, ich will mein Herz, meine Gedanken und meinen Mund bewahren,

   dass ich über andere nichts Schlechtes und Zerstörendes denke und sage.

Herr, Negatives über andere erzähle ich nicht mehr weiter.

   Und wo ich Schlechtes über andere höre,

   soll das von nun an ein Anlass sein, zu vergeben, für sie zu beten und zu lieben.

Heiliger Geist, füll Du mich bitte mit Deiner Liebe, und lass mich davon überfließen.

   Nur Durch Dich wird unter uns das Wunder von Liebe und Einheit wahr.

Danke. Amen.

__________________________________________________________

 

Ellen White, Der bessere Weg:  Kap 13

__________________________________________________________