Logo Adventgemeinde

Adventgemeinde Ansbach

 

 

 

 

 

 

  Herzliche Einladung zum Gottesdienst, samstags 9.30 - ca. 11.45 Uhr
   Stahlstr. 2, Ansbach

STEWA 2013

STEWA 2013 2800229 DxOkleinIm Mai 2013 war die Pfadfindergruppe der Ansbacher Schlossraben (mit einigen Pfadis aus Nürnberg) wieder eine Woche unterwegs. Das Abschlusslager war diesmal in Breitenbrunn. Am Sonntag, 19.5.2013, ging es bei schönstem Wetter los.

Mit mehreren Autos fuhren wir gemeinsam mit den Gunzenhausener Haubentauchern nach Dollnstein und wanderten an der Altmühl entlang zum Zeltplatz an der Hammermühle. Just als wir ankamen, begann es zu Regen. Wir trafen uns an diesem Platz mit den Aschaffenburger Spessart Spechten und bauten gemeinsam unsere Zelte auf.

Am Montag war dann eine Kanu-Tour angesagt. Wieder war herrliches Wetter. Alle Pfadfinder genossen das Paddeln auf der Altmühl. Am Ziel (wieder Hammermühle) probierten die meisten die Wasserrutsche aus. Mit fatalen Folgen: zahlreiche Boote kenterten, Pfadis und Utensilien wurden klatschnass. Die Befestigungsleinen der Zelte wurden mitgenutzt als Leinen zum Wäschetrocknen.

Das Trocknen gelang aber nur bedingt: am Abend begann es nämlich wieder zu regnen. In der Nacht zum Dienstag kam sogar ein heftiger Sturm mit Starkregen auf und testete unsere Zeltaufbauten, die glücklicherweise hielten.

Am Dienstag mussten wir unsere nassen Zelte einpacken. Wir wanderten einige Kilometer zu einem Walderlebniszentrum bei Schernfeld. Dort erhielten wir eine spannende Führung und lernten viel über den Wald. Außerdem konnten wir dabei zahlreiche Attraktionen ausprobieren (nicht ohne dass wieder einige dabei klatschnass wurden).

Am Abend trennten wir uns von den Spessart-Spechten und fuhren mit den Autos bis nach Dietfurt. Dort hatten wir eine herrliche Unterkunft in einer Sporthalle.

Am Mittwoch wanderten wir dann zum Abschlusslager nach Breitenbrunn, und zwar in strömenden Regen bei kalten Temperaturen. Wieder mussten wir unsere Zelte im Regen aufbauen. An diesem Lager trafen wir uns mit zahlreichen Pfadfindergruppen aus ganz Bayern (weit über 500 Pfadfinder). In den folgenden Tagen blieb uns das regnerische Wetter erhalten, es wurde außerdem täglich kälter. Deshalb wurden uns weitere Schlafsäcke und Decken gebracht.

Die Veranstaltungen im Großzelt ließen uns aber das schlechte Wetter vergessen. Es gab regelmäßig ein Theaterstück. Dabei ging es um Josef und seine Brüder. Hauptthema war Vergebung und Versöhnung. Beeindruckend war auch immer das gemeinsame Singen. Einige spielten auch mit im Bläserensemble.

Am Donnerstag waren die sportlichen Wettkämpfe. Die Ansbacher Schlossraben stellten zwei Fußballmannschaften, darunter eine engagierte Mädchenmannschaft. Während die erste Mannschaft zumindest anfangs noch hervorragende Erfolge erzielen konnte, demonstrierte die Mädchenmannschaft, was es heißt, Spaß am Spiel zu haben. Insbesondere auch für den Spaß bei der gegnerischen Mannschaft zu sorgen. Deshalb wurde zwar kein Titel gewonnen, aber der Fairnesspreis: ein Pokal aus Schokolade!

Am Freitag gab es ein Geländespiel und eine Spaßolympiade. Am Sabbat wurde ein besonderer Gottesdienst gefeiert: ein Pfadfinder ließ sich im eiskalten Bach taufen! Am Sabbatnachmittag war dann reichlich Zeit, um sich mit Leuten zu treffen und einfach zu quatschen. Am Abend wurde dann nach der Abschlussveranstaltung die 2. Halbzeit live übertragen des Champions League-Endspiels zwischen Bayern München und Borussia Dortmund.

Am Sonntag mussten wir unsere Zelte im Regen abbauen und nass einpacken. Der Abschied von vielen neuen und alten Bekannten fiel wie immer schwer. Unsere Zelte konnten wir in einer Scheune zum Trocknen aufhängen.

Müde, aber glücklich und den Kopf voller neuer Erlebnisse und Gedanken kamen wir schließlich zu Hause an. Alle freuen sich schon auf die nächste STEWA (Sternwanderung). Die Zelte waren übrigens nach einigen Tagen trocken und wurden verstaut bzw. zur Reparatur dem Zeltmacher übergeben.

Hier kann man sich zahlreiche Bilder ansehen.