Logo Adventgemeinde

Adventgemeinde Ansbach

 

 

 

 

 

 

  Herzliche Einladung zum Gottesdienst, samstags 9.30 - ca. 11.45 Uhr
   Stahlstr. 2, Ansbach

STEWA 2017

Wie jedes Jahr machten wir, die christlichen Pfadfinder der Adventjugend, uns wieder auf den Weg zur STEWA. Frisch und munter trafen wir uns am Sonntag, den 4. Juni 2017 an der Adventgemeinde in Ansbach.

Diesmal waren eine gut gemischte Gruppe mit Gästen aus Gunzenhausen, Nürnberg, Weiden und sogar Augsburg 😊. Unser erstes Ziel für die Wanderung, vor dem großen Lagertreffen an der Schleuseninsel in Forchheim mit allen Pfadfindern unseres Verbandes aus Bayern, wäre in diesem Jahr eigentlich das Gemeindehaus in Wannbach (fränkische Schweiz) gewesen. Nachdem die Vorhut dort eintraf, bekamen wir einen netten Brief mit einer Planänderung: die Räume wurden anderweitig gebraucht und uns wurde die Pfarrscheune in Hetzelsdorf angeboten. Und wir hatten dort einen wunderschönen Beginn unserer STEWA

Am nächsten Tag ging es dann weiter zum Wildtierpark in Hundshaupten. Die Strecke war viel kürzer als geplant, da die Pfarrscheune nur 1,5 km entfernt war. Ein Highlight sollte die Greifvogelschau um 14.00 Uhr werden. Allerdings begann es pünktlich um diese Uhrzeit zu regnen und die Vogelschau viel wortwörtlich ins Wasser. Klatschnass kamen wir dann am späten Nachmittag beim Emmauskreis in Leutenbach an. Frau Rüstau hatte uns ursprünglich erlaubt, unsere Zelte in ihrem Garten aufzubauen – hatte nun aber Mitleid mit den nassen Pfadis und wir durften die schönen (und trockenen!) Kellerräume nutzen. VIELEN DANK!

Am Dienstag ging es dann weiter zur Diakonie-Villa nach Forchheim. Wir fühlten uns richtig fürstlich! Für einen Teil der Pfadfinder ging es dann ins Königsbad; der andere Teil bereitete das Abendessen vor.

Am Mittwoch kamen wir endlich auf der Schleuseninsel an. Jetzt hieß es Zelte aufstellen. Am Abend trafen sich alle Gruppen im großen Versammlungszelt zur Vorstellungsrunde. Es ist immer wieder ein schönes Erlebnis, wenn die Wimpelträger aller Gruppen vorne stehen. Nach gemeinsamem Begrüßen und Eröffnen der Stewa 2017 gab es den ersten von vier Teilen des Theaterstücks „On(e) fire“ – wie nicht anders zu erwarten ging es 500 Jahre nach Martin Luther auch hier um die Reformation. Nach dem Tagesausklang ging es dann bald in die Schlafsäcke.

Am Donnerstag standen viele verschiedene Workshops auf dem Programm. Am Abend gab es im Großzelt den zweiten Akt des Theaterstücks sowie eine kleine Andacht von Fabian Maier.

Am Freitag kamen die Sportler auf ihre Kosten. Es gab ein Fußball- Völkerball- Volleyball- und (zum ersten Mal) auch ein Kupturnier. Abends wurde der dritte Teil des Theaterstücks aufgeführt und Fabian rundete den Abend wieder mit einer kurzen Andacht ab.

Am Samstagvormittag gab es einen Gottesdienst, am Nachmittag ein (gemütliches) Geländespiel, bei dem es darum ging, Martin Luther zu helfen, die Bibel ins Deutsche zu übersetzten. Jedes einzelne Blatt einer (ur-)alten Bibel musste ‚erarbeitet‘ und abgegeben werden. Natürlich gab es auch Soldaten, die die ‚Ketzer‘ stoppen sollten … ein Glück, dass es sehr heiß war und die Soldaten lieber im Schatten blieben! Am Abend warteten alle schon gespannt, wie das Theaterstück ausgehen würde. Es war großartig dargeboten. Die „Schauspieler“ waren klasse, ebenso die Kulisse!

Nach einer zu kurzen Nacht gab es am Sonntagmorgen endlich mal keinen Regen. Seit Jahren das erste Mal, dass die Zelte trocken abgebaut werden konnten! Dann war Abschied nehmen angesagt: von neuen und alten Freunden, die man jetzt wieder über ein Jahr nicht mehr sehen würde. Manche Träne floss, „doch eins das ist wahr – wir sehn uns alle wieder und zwar im nächsten Jahr“, wenn es heißt: STEWA 2018 in Reinwarzhofen!

Also, dann Gut Pfad bis zum nächsten Jahr!

Hier kann man sich zahlreiche Bilder von dieser Sternwanderung ansehen.